• Christoph Stelzer

Gold als Sachwert

Da Du nun bereits die Grundlagen über Geldwerte und Sachwerte aus unseren letzten Beiträgen kennst, können wir diesmal ein sprechendes Beispiel für einen Sachwert beleuchten: Gold. Denn klassische Vorsorgekonzepte wie das Sparbuch, Bausparen und Lebensversicherungen sind Auslaufmodelle und bringen Dir keine Gewinne.



Unsere bisherigen Beiträge zu Geldwert/Sachwert findest Du hier:


Zur Erinnerung: Was versteht man unter „Sachwerten“?

Vereinfacht ausgedrückt ist jede Sache, die Du angreifen kannst, ein Sachwert. Sachwerte haben eines gemeinsam: physischen Besitz bzw. Eigentum. Sachwerte zeichnen sich durch relativ hohe (und langfristige) Wertbeständigkeit aus. Nahezu jeder Sachwert erfährt durch die Inflation einen Wertzuwachs. Das heißt, es muss im Laufe der Zeit immer mehr Geld für das Produkt ausgegeben werden.


Es ist also entscheidend, Dein Geld in Sachwerte zu investieren. Für einen Teil davon eignet sich Gold als Sachwert in physischer Form (Besitz). Gold ist das begehrteste Edelmetall der Welt und gilt seit Generationen als zeitlos sicherer Inflationsschutz, weil es seinen Glanz auch in unruhigen Zeiten behält. Gold als physisches Investment bringt dabei folgende Vorteile für Dich:

• Veranlagung ist physisch in Barrenform sichtbar und „angreifbar“

• Steuerfrei im Kauf und Verkauf

• Besitz ist anonym

• Bietet höchste Sicherheit gegen Inflation und Geldentwertung

• Kauf kann einmalig oder in monatlichen Sparraten erfolgen

• Unabhängigkeit gegenüber Währungen und Staaten

• Ertragskraft: Gold in Form von Barren/Münzen hat seit 2002 einen Nettoertrag von über 10% per anno erwirtschaftet - und das natürlich steuerfrei


Gold erhält seinen Wert über Generationen!

Ein Beispiel: Ein stattliches Automobil (Ford Modell T) kostete im Jahr 1910 rund EUR 850 US-Dollar. Zu dieser Zeit betrug der Wert einer Feinunze Gold 18,92 US-Dollar. Heute liegt der Preis für eine Feinunze bei 1.730 US-Dollar. Ein stattliches Automobil (Audi A4) kostet heute rund EUR 60.000 Euro. Das sind umgerechnet rund 72.000 US-Dollar was umgerechnet wieder rund 42 Feinunzen Gold entspricht. Damals 1910 konntest Du um 42 Feinunzen Gold dasselbe (tolle Auto) kaufen, wie heute.

Von Gold geht eine große Faszination aus. Das liegt an seiner Farbe und seinem Glanz, an seiner Seltenheit und an der annähernden chemischen Unverwüstlichkeit. Seit Jahrtausenden dient es zur Herstellung von Kunstwerken, zur Wertaufbewahrung und als Tauschmittel.


Bild: © Adobe | Sergey Kohl & SirichaiTinyakul

16 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen