• Rainer Fraunschiel

Bauherrenmodell – Immobilie trifft Steuer


Mit einem Bauherrenmodell wirst Du Miteigentümer einer wertbeständigen Immobilie im geförderten Wohnbau. Als Anleger erwerben Sie keine einzelne Wohnung, sondern grundbücherlich abgesicherte Anteile an einer Immobilie, die saniert oder neu errichtet wird. Bauherrenmodelle vereinen Immobilieninvestition und steuerliche Vorteile.



Funktionsweise

Die Anleger erwerben in der Regel über eine Miteigentümergemeinschaft ideelle Anteile an einer Liegenschaft und werden persönlich im Grundbuch eingetragen. Die Liegenschaft wird entweder saniert oder nach Abbruch neu gebaut. Die Vermietung geschieht gemeinschaftlich und jedem Investor stehen anteilig die Mieteinnahmen zu. Die Sanierung solcher Altbauten wird dabei teilweise mit öffentlichen Förderungen finanziert und die damit erzielte Senkung der Investitionskosten ermöglicht attraktive Quadratmeterpreise. Gleichzeitig führen festgelegte Mietzinsobergrenzen bei geförderten Bauvorhaben zu einer Verringerung des Vermietungsrisikos. In der Regel erfolgt die Förderung durch Landesdarlehen, die je nach Bundesland (Oberösterreich, Steiermark, Wien) verschieden sind.


Vorteile

Mittlerweile ist der Erwerb einer Immobilie für viele Investoren unerschwinglich geworden. Hingegen können beim Bauherrenmodell Anleger bereits mit wenigen zehntausend Euro Eigenmittel in eine Immobilie einsteigen. Weiters ergeben sich aus Sicht von Rendite, professionellem Management und Fördermöglichkeiten durchaus zusätzliche Vorteile:

  • Gemeinsam: Erwerb, Errichtung und Vermietung einer Immobilie mit gleichgesinnten Investoren

  • Sicherheit: Persönliche Eintragung im Grundbuch

  • Immobilienbesitz als wertbeständige Kapitalanlage

  • Mieteinnahmen: Indexierte, wertgesicherte Mieterträge als arbeitsfreies Zusatzeinkommen

  • Risikominimierung durch gemeinsame Vermietung (Mietenpool)

  • Förderungen und Förderzuschüsse durch das jeweilige Bundesland

  • Begünstigte Abschreibung: Bauherrenmodelle ermöglichen eine kürzere Abschreibung (1/15-AfA) für Bau- und Nebenkosten

  • Umfassende Serviceleistungen: Professionelles Immobilienmanagement/Property Management minimiert Ihren Zeitaufwand

  • Transparenz: Als Anleger werden Sie laufend über Kennzahlen Ihres Investments informiert


Kredit- oder Barzeichnung

Die Investition kann aufgeteilt werden in 1/3 Eigenmittel und 2/3 Kredit. Dadurch ist es bereits ab einer Investition von € 25.000,- aufgeteilt auf die ersten 3 Jahren möglich in ein Bauherrenmodell zu investieren. Weiteres besteht die Möglichkeit die Miteigentumsanteile bar zu kaufen und nach der Bauphase sofort von den Mieteinnahmen zu profitieren.


Bauherrenmodell Plus

Beim Bauherrenmodell Plus wird parifiziertes Wohnungseigentum geschaffen. Somit kann auch direkt in eine einzelne Wohnung investiert werden. In den ersten 20 Jahren profitiert der Anleger vom Mietenpool. Danach ist eine Eigenvermietung möglich. Dieses Modell kombiniert die Vorteile des Bauherrenmodells und der Vorsorgewohnung.


Zusammenfassung

Bauherrenmodelle sind ähnlich wie Vorsorgewohnungen auf einen langen Anlagehorizont ausgelegt. Dieser beträgt in der Regel 15-25 Jahre. Somit ist das Bauherrenmodell für Anleger im Alter zwischen 40 und 50 Jahren interessant, die sich eine arbeitsfreie Zusatzpension schaffen wollen. Für jüngere Investoren bietet sich die Chance, bereits mit relativ geringem Eigenmitteleinsatz ein eigenes Immobilienportfolio aufzubauen.


Für ein individuelles Konzept zum Bauherrenmodell melde Dich einfach bei uns.


Foto: © Pixabay | moerschy

19 Ansichten

IMPRESSUM & DATENSCHUTZ ©2019-2020 bentum OG